diedenkweisen

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

(1) Seminare

(1.1) Anmeldung und Zahlungsbedingungen

Anmel­dun­gen erfol­gen per Post, E‑Mail oder über das Anmel­de­for­mu­lar der Home­page www.diedenkweisen.de. Nach erfolg­ter Anmel­dung erhält der Kunde/die Kun­din eine Bestä­ti­gung mit Rech­nung und Zah­lungs­ziel.

Bank­ver­bin­dung:
diedenk­wei­sen GmbH
IBAN: DE38 3707 0024 0627 2991 00
BIC (SWIFT) DEUTDEDBKOE
Deut­sche Bank.

Als Ver­wen­dungs­zweck die Rech­nungs­num­mer ange­ben.
Es gel­ten die aktu­el­len Prei­se, die der Home­page www.diedenkweisen.de und dem jeweils aktu­el­len Fly­er ent­nom­men wer­den können.

(1.2) Rücktritt und Stornogebühren

Mel­det sich der Kunde/die Kun­din zu einem Semi­nar an und kann er/sie in der Fol­ge nicht dar­an teil­neh­men, so besteht für ihn/sie die Mög­lich­keit, sich wie­der abzu­mel­den. Ein Rück­tritt von der Anmel­dung ist nur in schrift­li­cher Form bis 14 Tage nach der Anmel­dung kos­ten­frei mög­lich. Hier­für gilt das Datum des Ein­gangs der Anmel­dung. Bei Rück­tritt bis vier Wochen vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn
beträgt die Stor­no­ge­bühr 50% des Semi­nar­prei­ses.

Erfolgt kei­ne ord­nungs­ge­mä­ße Stor­nie­rung inner­halb der Fris­ten, ist die gesam­te Semi­nar­ge­bühr fäl­lig. Bei Anmel­dun­gen, die weni­ger als 14 Tage vor Semi­nar­be­ginn erfol­gen, ent­fällt das Rück­tritts­recht. Es besteht jedoch die Mög­lich­keit, recht­zei­tig vor Semi­nar­be­ginn eine Ersatz­teil­neh­me­rin oder einen Ersatz­teil­neh­mer zu benen­nen, sofern diese/dieser die Teil­nah­me­vor­aus­set­zun­gen erfüllt. Die Rück­tritts­be­din­gun­gen gel­ten auch im Krank­heits­fall des Teilnehmers/der Teil­neh­me­rin. Bei nicht in Anspruch genom­me­nem Unter­richt wird grund­sätz­lich kei­ne Rück­ver­gü­tung gewährt.

Nach Abspra­che kön­nen ein­zel­ne Unter­richts­ein­hei­ten in nach­fol­gen­den Semi­na­ren nach­ge­holt wer­den. Soll­te der gebuch­te Kurs nach Anmel­dung nicht zum ange­dach­ten Ter­min vom Teil­neh­mer wahr­ge­nom­men wer­den kön­nen besteht die Mög­lich­keit, die­sen inner­halb von 12 Mona­ten zu einem der Fol­ge­ter­mi­ne wahrzunehmen.

(1.3) Zertifizierung

Für die NLP-Aus­bil­dungs­kur­se gilt ein Mini­mum an Anwe­sen­heits­ta­gen, wel­che durch die Zer­ti­fi­zie­rungs­ver­bän­de vor­ge­schrie­ben sind. diedenk­wei­sen GmbH (im Fol­gen­den diedenk­wei­sen genannt) hält die Anwe­sen­heit der Teil­neh­mer über eine Unter­schrif­ten­lis­te nach. Alle Teil­neh­mer sind selbst dafür ver­ant­wort­lich, die Min­dest­an­we­sen­heits­an­for­de­run­gen zu erfül­len.

Fehl­ta­ge kön­nen inner­halb eines Kalen­der­jah­res kos­ten­frei in einem dem Aus­bil­dungs­le­vel ent­spre­chen­den Fol­ge­kurs nach­ge­holt wer­den. Danach fällt ein Zuschuss zur Tagungs­pau­scha­le an. Ein Teilnehmer/eine Teil­neh­me­rin, der/die durch feh­len­de Anwe­sen­heits­zei­ten oder nicht bestan­de­ne Prü­fung nicht zer­ti­fi­ziert wer­den kann, wird nicht von Zah­lun­gen wei­te­rer Kur­se ent­bun­den, die er/sie bereits gebucht hat. Ein Anspruch auf Rück­erstat­tung der Semi­nar­ge­bühr besteht nicht.

(1.4) Haftungsausschluss

diedenk­wei­sen behal­ten sich die Absa­ge des Semi­nars bei einer Anzahl von weni­ger als sechs Teil­neh­mern bis zu acht Tagen vor Semi­nar­be­ginn und das Anbie­ten eines Ersatz-Ter­mins vor.

Bei Aus­fall des Semi­nars durch Krank­heit des Trainers/der Trai­ne­rin, höhe­rer Gewalt oder sons­ti­ger unvor­her­seh­ba­rer Ereig­nis­se besteht kein Anspruch auf die Durch­füh­rung des Semi­nars zum fest­ge­setz­ten Ter­min. Ein Anspruch auf Ersatz von Rei­se- und Über­nach­tungs­kos­ten sowie Arbeits­aus­fall besteht nicht. Für mit­tel­ba­re Schä­den, ins­be­son­de­re ent­gan­ge­ner Gewinn oder
Ansprü­che Drit­ter, wird nicht gehaf­tet. diedenk­wei­sen behal­ten sich vor, jeder­zeit auf ande­re Räum­lich­kei­ten aus­zu­wei­chen, wenn es die Orga­ni­sa­ti­on erfor­dert.

Von Semi­nar­teil­neh­mern bei diedenk­wei­sen – NLP-Aus­bil­dung, Coa­ching, Fir­m­ense­mi­na­re wird erwar­tet, dass sie sich respekt­voll und ethisch kor­rekt gegen­über ihren Mit­teil­neh­mern, dem Semi­nar­ort und den Semi­nar­lei­tern ver­hal­ten. Teil­neh­mer, die den Lern- und Unter­richts­ab­lauf durch unan­ge­mes­se­nes Ver­hal­ten stö­ren, wer­den nicht zur Zer­ti­fi­zie­rung zuge­las­sen. diedenk­wei­sen
behal­ten sich das Recht vor, Teil­neh­mer von den Semi­na­ren aus­zu­schlie­ßen. Der Teil­neh­mer hat kein Anrecht auf voll­stän­di­ge oder antei­li­ge Rück­erstat­tung der Seminargebühr.

(2) Coaching

Jedem Coa­ching geht ein Gespräch vor­aus, in dem die Coa­ching-Zie­le gemein­sam bespro­chen wer­den (Explo­ra­ti­on). Das ver­ein­bar­te Hono­rar ist vor der Coa­ching-Sit­zung fäl­lig. Die Absa­ge eines ver­ein­bar­ten Ter­mins durch den Kunden/die Kun­din ist bis zum Vor­tag kos­ten­frei; danach wird die Hälf­te der ver­ein­bar­ten Coa­ching-Gebühr in Rech­nung gestellt. Coa­ching ist kei­ne Psy­cho­the­ra­pie und kann eine sol­che auch nicht ersetzen.

(3) Allgemeines

(3.1) Haftung

Jeder Teilnehmer/jede Teil­neh­me­rin trägt die vol­le Ver­ant­wor­tung für sich und seine/ihre Hand­lun­gen inner­halb und außer­halb der Ver­an­stal­tung und kommt für durch ihn/sie ver­ur­sach­te Schä­den selbst auf. Die ange­bo­te­nen Semi­na­re die­nen der pro­fes­sio­nel­len Wei­ter­bil­dung und stel­len kei­ne Form der The­ra­pie oder Heil­be­hand­lung im Sin­ne des Heil­prak­ti­ker­ge­set­zes dar.

(3.2) Urheberrecht

Semi­nar­un­ter­la­gen und sons­ti­ge Arbeits­un­ter­la­gen sind urhe­ber­recht­lich geschützt. Gewerb­li­che Ton- und Bild­auf­nah­men (ins­be­son­de­re Fotos, Fil­me, Vide­os) sind unter­sagt.

Sofern diedenk­wei­sen wäh­rend des Semi­nars Ton- und Bild­auf­nah­men machen, kön­nen die­se auch Teil­neh­mer ent­hal­ten. Die Teil­neh­mer erklä­ren sich durch ihre Unter­schrift bei Beginn des Semi­nars ein­ver­stan­den, dass die Auf­nah­men von diedenk­wei­sen ver­viel­fäl­tigt, ver­brei­tet und öffent­lich zugäng­lich gemacht wer­den kön­nen. Sofern der/die Teilnehmer/in sein/ihr Ein­ver­ständ­nis durch die Unter­schrift erteilt, haben diedenk­wei­sen die Erlaub­nis, die Auf­nah­men unent­gelt­lich in eige­nen Publi­ka­tio­nen sowie öffent­li­chen Netz­wer­ken und zu Wer­be­zwe­cken zu nut­zen. Erklärt sich ein/e Teilnehmer/in damit nicht ein­ver­stan­den, so hat er/sie selbst dafür Sor­ge zu tra­gen, dass er nicht auf Grup­pen­fo­tos erscheint.

(3.3) Sonstiges

Abwei­chun­gen von die­sem Ver­trag sind nur wirk­sam, wenn sie schrift­lich ver­ein­bart wer­den.
Münd­li­che Aus­künf­te und Zusi­che­run­gen bedür­fen zu ihrer Wirk­sam­keit einer schrift­li­chen Bestätigung.

(3.4) Salvatorische Klausel

Soll­te eine der vor­ste­hen­den Bestim­mun­gen unwirk­sam sein oder wer­den, so wird davon die Wirk­sam­keit der übri­gen Bestim­mun­gen nicht berührt. Anstel­le der unwirk­sa­men Bestim­mun­gen soll eine wirk­sa­me Bestim­mung tre­ten, die dem wirt­schaft­li­chen Zweck der unwirk­sa­men Bestim­mung am nächs­ten kommt.

(3.5) Gerichtstand ist Köln

BackToTop